Menu

 360 Grad Videos – Sinnvoll oder Geldverschwendung?

Das ist gewiss: Wenn Sie überlegen, wie Sie Ihre Veranstaltung modern mit Video umsetzen, dann begegnet Ihnen das Thema „360 Grad Video“. Jeder scheint bei kleinster Gelegenheit 360 Grad-Videos einsetzen zu wollen. Ist das denn wirklich sinnvoll? Und brauchen Sie das? Die Entscheidung fällt leicht, wenn Sie diese Infos berücksichtigen.

 Was ist eigentlich ein 360 Grad-Video?

Ein 360-Grad-Video ermöglicht Ihren Zuschauern einen vollständigen Rundumblick: Alles ist sichtbar, als würde man selbst den Kopf drehen und entscheiden rechts, links, oben und unten zu betrachten. Die Richtungswechsel werden bei allen Geräten mit Touch durch Fingerbewegungen gesteuert. An Desktop-Rechnern mit der Maus oder dem Cursor. 360 Grad Videos mindandvision Videoproduktion Livestreaming


Das Ergebnis bei 360 Grad ist immer, dass die Betrachtung auf das Große und Ganze gerichtet ist. Eine Betrachtung von Details ist nicht möglich. So können Sie die Weite einer Landschaft damit beeindruckend vermitteln. Einzelne Pflanzen aber nicht.

 Nachteile von 360 Grad-Videos

Die Telekom hat ein sehr gutes Beispiel geliefert, wie man 360 Grad Videos NICHT einsetzen sollte. Eine „klassische“ Video-Produktion  mit verschiedenen Kamerapositionen wäre für die Zuschauer sinnvoller gewesen, als der Einsatz einer 360 Grad Kamera.


Es geht dabei um den Auftritt der „Red Hot Chili Peppers“ im Format „Telekom Street Gigs“. An verschiedenen Stellen der Location wurden 360 Grad-Kameras platziert: eine als Spider-Cam und zwei auf der Bühne.


Der Zuschauer am Rechner oder Smartphone konnten selbst die Blickrichtung der jeweiligen 360-Kamera wählen und damit bestimmen, wohin er gerade sehen möchte.

 Was erwartet Ihr Publikum von Ihnen?

Das Ziel einer Video-Produktion ist – besonders wenn es sich um Konzert-Übertragungen handelt – dass Sie Ihre Zuschauer emotional „abholen“. Alles, was Gefühle transportiert, ist toll: Der traurige Gesichtsausdruck des Sängers bei der Ballade, auf die jeder gewartet hat, das verschwitzte Gesicht des Gitarristen bei seinem Solo und der Blick auf seine Finger, die unfassbar schnell über die Saiten rauschen, die volle Begeisterung in den Gesichtern der Zuschauer aus den ersten Reihen.


Alle beschriebenen Szenen haben eins gemeinsam: Sie sind nah dran am Geschehen. Diese Bilder gewähren Eindrücke, die man sonst nur sehen könnte, wenn Sie direkt daneben stehen. Damit begeistern Sie Ihre Zuschauer. Und so wird Ihr Konzert und jedes andere Live-Event zu einem ganz intensiven Erlebnis.

 Wann 360 Grad Perspektiven keinen Spaß machen

Mit einer 360 Grad Aufnahme bekommt man von diesen wichtigen Eindrücken nichts mit. Dafür ist die Kamera zum einen viel zu weit entfernt. Zum anderen steuert der Zuschauer seine selbst gewählte Perspektive gerade vielleicht in die völlig „falsche“ Richtung und verpasst dadurch die tolle Aktion auf der Bühne.


Die Telekom hat zweigleisig produziert. Einmal die 360 Grad Video Variante, und die Variante mit verschiedenen Kamerapositionen. Der Unterschied ist enorm und fällt sofort auf. Im Highlight-Video finden sich konsequenter Weise nur Konzert-Aufnahmen von den „normalen“ Kamerapositionen.


Eine Ausschnitte stehen noch online. Sie können sie hier sehen:

https://live.telekom-streetgigs.de/highlights.html

 Sind 360 Grad-Aufnahmen also überflüssig?

Aus meiner Sicht sind 360 Grad Aufnahmen ein nettes Gimick. Ein Effekt, den man am besten als alleinstehendes Zusatz-Feature einsetzt. Wie zum Beispiel bei der Landschaftsaufnahme, dem Rundumblick über den Festplatz oder der Messehalle. Eben dort, wo es um eine neutrale Übersicht geht. Ungeeignet sind solche Videos, wenn es emotional werden soll. Wenn Gesichter zu sehen sein müssen, Sprache verfolgt werden, etwas erklärt werden muss und die Details wichtig sind.


Niemand würde eine Modenschau als 360 Grad Video zeigen. Sicherlich ist eine kurze Übersicht über die Event-Location schön (Orientierung und Überblick). Im Fokus steht die Kleidung, stehen die Accessoires. Und die kommen ausschließlich mit Nah-Aufnahmen und durch verschiedene Kamerapositionen zur Geltung.


Wenn Sie gerade überlegen, Ihr Event durch eine Video-Produktion zu begleiten und damit für mehr Zuschauer zugänglich zu machen, dann empfhehle ich Ihnen die Produktion mit verschiedenen Kameras und einer guten Bildregie. Damit bekommen Ihre Zuschauer genau die Szenen zu sehen, die Sie sehen sollen und müssen. Damit stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Zuschauer sehr lange Ihr Video und Ihren Live-Stream gucken. Jede Produktion mit guten Bildern und guter Bildregie ist interessant. Bei allem anderen verlieren Ihre Zuschauer viel zu schnell das Interesse bei Ihnen zu bleiben, weil immer das gleiche zu sehen ist.


Klären Sie für sich diese drei Fragen, um zu entscheiden, ob 360 Grad Aufnahmen für Sie sinnvoll sind:

1)    Ist es mir wichtig, dass meine Zuschauer mein Video über einen langen Zeitraum gucken?
2)    Möchte ich bei meinen Zuschauern einen guten bleibenden Eindruck hinterlassen?
3)    Ist es mir wichtig, eine Bildsprache zu verwenden, die die meisten Menschen am liebsten sehen?

Ihre Antworten sind mindestens zweimal „ja“? Dann ist für Ihr Event eine professionelle Videoproduktion mit guten Kamerapositionen genau richtig.


Wenn Sie sich unverbindlich informieren möchten, dann kontaktieren Sie uns und wir sprechen darüber, wie das für Sie im Detail geht.

 

 

Nach oben